«

»

Politik

Parlament in Estland (c)Fremdenverkehrsamt Estland

Parlament in Estland
©Fremdenverkehrsamt Estland

Nach der Zeit der Besatzung durch die Sowjetunion wurde Estland 1991 im Zuge eines weitgehend friedlichen Prozesses unabhängig. In diesem Zusammenhang wurde der Begriff „Singende Revolution“ geprägt: 1988 versammelten sich 300.000 Esten auf dem Sängerfestplatz in Tallinn, um für ihre politische Eigenständigkeit zu demonstrieren und durch das Singen der bis dahin verbotenen estnischen Hymne und traditioneller Volkslieder diese zu unterstreichen.

Heute ist das Land eine parlamentarische Republik (offiziell: Republik Estland). Staatsoberhaupt ist der Präsident, der für fünf Jahre gewählt wird. Die Regierung wird aus dem Premierminister und den Ministern gebildet. Dem Parlament gehören 101 Abgeordnete an. Eine Legislaturperiode beträgt vier Jahre. In dem fortschrittlichen Land kann man persönlich, aber auch per Internet und seit 2011 sogar per SMS abstimmen. Wahlberechtigt sind Esten ab 18 Jahren.

Seit 2004 gehört Estland der Europäischen Union an, seit 2007 auch dem Schengen-Raum. 2011 hat Estland als erster der baltischen Staaten den Euro eingeführt.