«

»

Pärnu

Pärnu in Estland

Pärnu in Estland

Pärnu, an der Westküste gelegen, ist die Sommerhauptstadt Estlands. Schmucke Holzvillen, gepflegte Parkanlagen, pittoreske Gässchen und der lange Sandstrand prägen das Bild und machen das Seebad zu einem beliebten Touristenziel.

Pärnu ist bekannt als Ort der Erholung. Seit der Entdeckung des Heilschlamms und der Eröffnung der ersten Badeanstalt im 19. Jahrhundert erholen sich hier Kurgäste vor allem aus Estland, Finnland, Schweden und Deutschland. Der Zweite Weltkrieg hat in dem Seebad seine Spuren hinterlassen. Nach dem Wiederaufbau nutzten vor allem Russen die Vorzüge Pärnus zu Erholungszwecken.

Die Atmosphäre in der Stadt ist einem Kurort entsprechend ruhig und gediegen – vor allem natürlich im Kurviertel entlang der Küste. Hier befinden sich unter anderem der alte Kursaal (1880 erbaut) – heute ein Restaurant – und die Schlammbadeanstalt.

Im Stadtzentrum kann man das klassizistische Rathaus, die barocke Katharinenkirche sowie den Roten Turm, einen im 15. Jahrhundert erbauten Gefängnisturm, besichtigen. Die Rüütli ist die Einkaufsstraße Pärnus, eine Fußgängerzone, durch die man wunderbar schlendern kann.