Haapsalu

Kursaal in Haapsalu, Estland. ©Fremdenverkehrsamt Estland

Kursaal in Haapsalu, Estland.
©Fremdenverkehrsamt Estland

Der Küstenkurort Haapsalu ist das ideale Ziel für Erholungssuchende: Spa-Hotels, frische Seeluft, eine kleine Altstadt mit verwinkelten Gässchen und ein schöner, weitläufiger Strand. Schon 1825 wurde das erste Heilschlammbad in Haapsalu eröffnet, seitdem war der Ort auch von den russischen Zaren als Kurort geschätzt. Bunte Holzhäuser, Jugendstilvillen, ein schmucker, historischer Bahnhof, der schöne Kursaal von 1898 – all dies trägt zur nostalgischen Atmosphäre Haapsalus bei.

Zu besichtigen gibt es etwa die massive Domkirche von 1279, die größte einschiffige Kirche im Baltikum. Während der Sowjetzeit wurde sie als Getreidespeicher genutzt. Sie liegt auf dem Gelände der alten Bischofsburg, die von insgesamt 800 Metern massiver Mauer umschlossen ist. Das Ensemble befindet sich mitten in der Altstadt.

Wer ein Souvenir aus Haapsalu haben möchte, kann ein „Wunder aus Spitze“ erwerben. Unter diesem Namen sind die handgefertigten Schultertücher Haapsalus bekannt. In Haapsalu verbrachte übrigens die Illustratorin der Kinderbücher Astrid Lindgrens, Ilon Wikland, ihre Kindheit. 1944 emigrierte sie nach Schweden.