«

»

Camper

Es gibt über ganz Estland verteilt etwa 300 Campingplätze. Hier kommen Urlauber mit Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil unter. Außerdem werden oft kleine Blockhütten vermietet, so dass man nicht unbedingt eine Campingausrüstung benötigt, um auf Campingplätzen zu übernachten. So kommt diese günstige Übernachtungsmöglichkeit auch bei einer Autorundreise ohne Zelt im Kofferraum in Betracht.

Beim Campen ist das Naturerlebnis inklusive. Viele der Zeltplätze liegen inmitten der Nationalparks. Die Plätze sind manchmal recht „rustikal“, haben aber meistens mit Toiletten- und Duschhäuschen, Waschmaschinen, Wasserver- und -entsorgung, Grillplätzen, Internet etc. eine sehr gute Infrastruktur. Oft steht sogar – typisch estnisch – ein kleines Saunahaus zur Verfügung. Im Unterschied zu Campingplätzen in anderen Ländern gibt es in Estland allerdings, wie im ganzen Baltikum, selten einen dem Platz angeschlossenen Laden zur Lebensmittelversorgung.

Ein schöner Campingplatz für einen Aufenthalt im Lahemaa Nationalpark ist der Platz Lapispea bei Vösu. Hier ist viel Platz für Wohnmobile und Zelte, außerdem werden kleine Hütten vermietet. Am nördlichen Ende des Peipussees liegen im Wald zahlreiche Möglichkeiten, Blockhütten zu mieten. Hier ist man richtig, wenn man Ruhe, Naturerlebnis und Abgeschiedenheit sucht. Wer stadtnah bei Tallinn unterkommen möchte, der kann sich mit Wohnmobil und Wohnwagen in den Yachthafen von Pirita stellen. Für Zelte gibt es etwas Grünfläche, die allerdings nicht vor dem hier oft kräftigen Wind geschützt ist. Die Duschgelegenheiten im nahegelegenen Sportclub können gegen Gebühr genutzt werden. Nicht unbedingt idyllisch (vom tollen Blick auf Segelschiffe und Stadt einmal abgesehen), aber sehr praktisch gelegen.

Nicht alle Plätze sind das ganze Jahr über geöffnet, dies sollte unbedingt vorab geklärt werden. Eine Karte zu den Campingplätzen Estlands gibt es beim estnischen Fremdenverehrsamt.